Einertraining auf der Regattastrecke in Oberschleißheim am 06.07.2019

Liebe Vereinsmitglieder,

dank unserem Mitglied Dani haben wir auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit die Regattastrecke in Oberschleißheim und die Boote des Zentralen Hochschulsports zu nutzen.

An der Regattastrecke haben wir dank stehendem Gewässer (das auch noch Badetemperatur hat) beste Voraussetzungen um in einen Trainngseiner zu steigen.

Mitmachen kannst du, wenn du bisher:

  • schon im Mannschaftsboot gerudert hast und die Rudertechnik grundlegend beherrscht
  • noch nicht im Boot gesessen bist, aber gerne einmal auf Wasser gehen würdest

Wichtig ist, ausreichend Wechselkleidung mitzunehmen. Einmal landet man mindestens im Wasser :-).

Geplant ist der Trainingsstart um 13:00 Uhr in Oberschleißheim. Wir können gerne geminsam fahren. Das besprechen wir, nachdem die Anmeldungen vorhanden sind.

Im Anschluss könnten wir gemeinsam noch Grillen. Es wäre also schön wenn dafür etwas Zeit eingeplant wird. Grillgut ist selbst mitzubringen, Getränke können direkt vor Ort gekauft werden.

Zum Anmelden tragt ihr euch bitte bis zum 01.07.2019 in diese Liste (bitte nach dem Eintragen auf „Speichern“ klicken) ein.

Wenn ihr Fragen habt, bitte bei Andreas melden oder eine kurze E-Mail schreiben.

Hochwasserlage – momentan kein Rudern möglich

Liebe Vereinsmitglieder,

momentan bewegt sich der Pegel des Inns um die 5 Meter-Marke. Das ist Hochwasser Meldestufe zwei.

Hierzu der folgende Hinweis:

Momentan ist das Rudern auf dem Inn lebensgefährlich. Es kommt vermehrt großes Treibgut mit und die Strömung ist extrem stark. Bis sich die Lage wieder normalisiert wird der Ruderbetrieb eingestellt.

Vielen Dank für euer Verständnis.

PS: Über diesen Link kann der Pegelstand eingesehen werden.

Spieletag am 02.06.2019

Alle Jahre wieder 😉 bieten wir einen lustigen Spieletag für Alt und Jung an.

Dieser ist am Sonntag, 02.06.2019 ab 14 Uhr im Ruderheim

Besondere Fähigkeiten braucht Ihr wie immer:  KEINE

Mitmachen kann: JEDER – gerne könnt Ihr auch Eure Partner, Kinder, Eltern, Enkel mitbringen

Was müsst Ihr anziehen: am besten Turnschuhe und bequeme Sachen oder Sportklamotten

Vielleicht hat ja der ein oder andere Lust einen Kuchen oder etwas herzhaftes mitzubringen, falls wir Hunger kriegen sollten.

Zum Abschluss des Spieletages lassen wir den Tag mit einer Brotzeit ausklingen – um das Brot kümmern wir uns.

Wir freuen uns auf Euch. Es wäre schön, wenn Ihr Euch in die Liste eintragt, welche wir Euch per E-Mail geschickt haben, damit wir wissen, mit wie vielen Personen wir rechnen dürfen.

Anrudern und Bootstaufe am 01.05.2019

Doppelevent am 1. Mai 2019 im Ruderverein Babensham-Wasserburg

Neben dem traditionellen Anrudern gab es an diesem 1. Mai zusätzlich noch die Taufe der „Babensham“ zu feiern. Das Wetter lud an diesem Tag geradezu ein, um auf Wasser zu gehen und anschließend in gemeinsamer Runde mit Familie und Freunden die Bootstaufe zu feiern.

Um 10 Uhr traf man sich und es wurden zunächst drei Boote zu Wasser gelassen. Nach ein paar Grußworten des Vorstandes und dem traditionellen „Hipp Hipp Hurra“ wurde durch das Anrudern eingeläutet. Bei herrlichem Ruderwetter kämpfte sich ein Zweier gegen die Strömung nach Wasserburg hoch und die beiden Vierer machten sich in Richtung Teufelsbruck auf.

Nach der Rückkehr stand die Bootstaufe auf dem Programm. Die mit zwei Kränzen geschmückte „Babensham“ wartet bereits, dass die Paten Martina, Johannes und Andreas zur Tat schritten. Ein kräftig mit Innwasser gefüllter Maßkrug diente als „Taufkelch“.

Nach dem offiziellen Taufakt ging der Tag in den „inoffiziellen“ Teil über und die Vereinsmitglieder und Gäste ließen es sich bei Speiß und Trank gut gehen. Gäste als auch Vereinsmitglieder haben ein buntes Buffett von Salaten, Brot, Grillsoßen und Kuchen gespendet. Hierfür ein herzliches Dankeschön.

Im Namen des Vereins möchten wir uns bei allen für den tollen gemeinsamen Tag bedanken.

Die Sparkasse Wasserburg unterstützte die Anschaffung mit einer Spende über 1.000,00 Euro. Im Namen des Vereins ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung!

Arbeitstag im Ruderverein

Zweimal im Jahr findet im, am und ums Vereinheim und die Bootshalle ein großer Arbeitstag statt. In diesem Rahmen wird z. B. eine Grundreinigung durchgeführt, die Ergometer werden gewartet oder das Gelände wird auf Vordermann gebracht.

Anfang April haben sich viele fleißige Vereinsmitglieder getroffen und zugepackt. Hier ein kleiner Auszug was alles geschafft wurde:

  • Grundreinigung Bootstreppe
  • Grundreinigung Vereinsheim
  • Freischneiden des Außengeländes
  • Wartungsarbeiten an den Ergometern
  • Tausch der Griffe an den Ergometern
  • Reinigung der Halle
  • Korrektur eines Fußsteuers

Die Stimmung war super und so konnte innerhalb eines halben Tages die ganze ToDo-Liste abgearbeitet werden! In der Mittagspause haben wir uns mit Weißwürsten und Wiener Würstchen gestärkt, so dass im Anschluss wieder eifrig weitergearbeitet werden konnte.

Vielen Dank an alle die fleissigen Helfer.

Dorfschießen beim SV Babensham


Beim Dorfschießen des Schützenvereins Babensham e. V. konnte festgestellt werden, dass unter den Ruderern auch ganz gute Schützen dabei sind. Drei Vierer-Teams des Rudervereins mit den Namen „Ruderdandys“, „Adleraugen“ und „Ruderschnecken“ haben sich am 07.04.2019 beim Dorfschiessen des Nachbarverein angemeldet.

Die Schützen habe hier eine tolle Spendenaktion auf die Beine gestellt. Es gab neben einem Spanferkel auch 100 Liter Bier zu gewinnen. Und das Beste war, dass neben dem Spass, den wir hatten, der Erlös auch Fabian hilft. Dieser benötigt einen neuen Rollstuhl. Wir hoffen und drücken alle fest die Daumen, dass die erforderliche Summe bei der Benefizaktion zusammen kommt.

Ruderverein Babensham-Wasserburg

Jahreshauptversammlung und Neuwahl der Vorstandschaft

Am Samstag den 23.03.2019 fand im Vereinsheim die Jahreshauptversammlung statt. Die Vorstandschaft des Ruderverein Babensham-Wasserburg 1981 e.V. wurde dabei bestätigt.

Andreas Edl steht dem Verein weiterhin als 1. Vorsitzender zur Verfügung. Martina Müller bleibt 2. Vorsitzende und Kassenwartin, den Bereich Verwaltung und die Öffentlichkeitsarbeit betreut Alexandra Edl. Für den Bereich Sport ist Dr. Johannes Siedersleben verantwortlich. Fritz Kink bleibt Ruderwart und Helmut Zeller weiterhin Schriftführer. Werner Schiebel und Alois Morber haben weiterhin das Amt der Kassenprüfer inne.

Die Vorstände bzw. Beiräte Tanja Seeger, Mike Bebos und Frank Neugebauer gaben ihre Ämter ab. Wir möchten uns herzlich für Ihre Arbeit und Ihre Unterstützung bedanken.

Neben den Neuwahlen gab es einen Rückblick auf das vergangene Jahr. Auch wurde ein Einblick in die aktuellen Tätigkeiten des Vorstandes gegeben. Die wichtigste Aufgabe der Vorstandschaft im Jahr 2019 stellt die Erneuerung der Heizungsanlage dar. Daneben gibt es auch ein paar Termine zum Feiern wie die Bootstaufe oder auch das 30-jährige Jubiläum der Bootshalle und des Vereinsheims.

Dieses Jahr können wir beim traditionellen Anrudern am 01. Mai die Bootstaufe des neuen Doppelzweiers „Babensham“ feiern. 

Neuer Doppelzweier für unseren Verein

Um ambitionierten Einsteigern und erfahrenen Mitgliedern das gemeinsame Rudern auf dem Inn zu ermöglichen, haben wir uns einen Breitensport Doppelzweier, getauft “Babensham”, angeschafft.

Durch die Bauform und die damit verbundene stabile Wasserlage lässt es sich einfach und sicher fahren. Das Boot verwenden wir für die erweiterte Anfängerausbildung und auch für den Trainingsbetrieb. Das geringe Gewicht von nur 33 Kilogramm ermöglicht allen Mitgliedern einen rückenschonenden Transport vom Bootshaus zum Steg.

Die Sparkasse Wasserburg unterstützte die Anschaffung mit einer Spende über 1.000,00 Euro. Bei einem gemeinsamen Vor-Ort-Termin im Ruderverein verschaffte sich Herr Schwertberger, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Wasserburg, einen Überblick über die verschiedenen Boote und Aktivitäten des Vereins und machte sich selbst ein Bild von dem neu angeschafften Doppelzweier.

Im Namen des Vereins ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung!

3. Ergo-Biathlon der RG München von 1972 e.V

Am Samstag, den 20. Januar 2018, fand der 3. Ergo-Biathlon der RG München von 1972 e.V. statt. Der Ruderverein Babensham-Wasserburg hat daran mit einem Team teilgenommen. Der Ergo-Biatholon ist Teil einer Veranstaltungsserie, die in den Wintermonaten die Zeit bis zum Start der Regattasaison überbrückt. Insgesamt waren 138 Teilnehmer zwischen 10 und 67 Jahren aus 12 Vereinen gemeldet.

Die Aufgaben beim Ergo-Biathlon sind zweigeteilt. Angetreten wird in Teams, bestehend aus zwei Personen. Dabei muss abwechselnd eine Distanz von 500m (Damen 425m) auf dem Ruderergometer zurückgelegt und anschließend 5 Ziele mit dem Lasergewehr in 10 m Entfernung getroffen werden. Erst im liegenden, dann im stehenden Anschlag. Gewertet wird die Gesamtzeit vom Start bis zum Treffen des letzten Ziels.

Insgesamt musste das Team des Ruderverein Babensham-Wasserburg – bestehend aus Markus Kloo und Andreas Edl – vier mal ran. Angefangen im Vorlauf, dann in den Hoffnungslauf, weiter ins Halbfinale und abschließend ins B-Finale. Die ruderische Leistung war mit 500m Zeiten zwischen 1:40 und 1:45 durchaus auf Augenhöhe mit der Konkurrenz. Mit einer konstanteren Leistung im Schießen wäre für die Beiden durchaus eine bessere Platzierung möglich gewesen. Darauf können wir uns aber für die Veranstaltung im nächsten Jahr noch gezielter vorbereiten.

Es hat sich im Verlauf des Wettkampfs immer wieder gezeigt, dass die Teams mit den schnellsten Zeiten auf dem Ruderergometer nicht zwangsläufig die besten Gesamtzeiten einfahren. Mit Zielsicherheit kann man da viel gutmachen.
Mit unserem regelmäßig stattfindenden Ergometer-Training waren Markus und Andi für diesen Wettkampf gut vorbereitet.

Spaß hat es Ihnen und den anderen Teilnehmern jedenfalls gemacht und vielleicht schaffen wir es ja im nächsten Jahr mit einer größeren Mannschaft anzutreten.

1. offener Bayerischen Indoor Rowing Cup

Am  Samstag, den 09.12.2017, veranstaltete der Donau Ruderclub Deggendorf den 1. offenen Bayerischen Indoor Rowing Cup. Erwartet wurden dabei über hundert Teilnehmer. Ziel war es, 1000 Meter in kürzester Zeit zurückzulegen. Die Ruderer wurden nach Altersklassen eingeteilt. Auffällig war, dass besonders viele Jugendliche aus unterschiedlichen Vereinen teilnahmen, so zum Beispiel vom Münchener Ruderclub 1880 e. V..
Auch unser Verein hat es sich nicht nehmen lassen, mitzumachen. Aus Krankheitsgründen verkleinerte sich jedoch unser Team von Drei auf eine Person: unser 1. Vorstand Andreas Edl.
Organisator und Regattaleiter Frank Darscheid empfing die Sportler in der Aula der Maria Ward Realschule im Zentrum von Deggendorf. Neben dem Mittelpunkt der Veranstaltung mit zehn Ergometern und einer Leinwand versorgte der hiesige Verein die Teilnehmer und Zuschauer mit Getränken, selbst gebackenen Kuchen und belegten Semmeln. Zum Aufwärmen standen in einem extra Raum nochmals mehrere Ergometer.
Um 14.40 Uhr startete dann auch der Wettkampf für Andreas. Er ging mit 6 Mitstreitern an den Start. Schon gleich nach dem Signal blies der Wind von den Ergometern kräftig. Die Ruderer brachten sich mit viel Muskelkraft auf eine Geschwindigkeit, die es die kommenden Minuten einzuhalten galt, um das Tempo konstant zu halten und nicht alle Energie gleich zu Anfang zu verbrauchen. Es wurde hart gekämpft. Nach 3:04.8 Minuten und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 1:32.4 Minuten/500m ging dann der erste Teilnehmer ins Ziel. Andreas brachte sich mit 3:25.2 Minuten und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 1:42.6 Minuten/500m zum Finale. (Zum Vergleich: in unserem Training rudern die Herren seiner Altersklasse eine Stunde lang im Schnitt zwischen 1:50 und 2:10 Minuten/500m!)
Es war für unseren Vorstand eine große Herausforderung, gegen die anderen Sportler anzutreten. Unter seinen Konkurrenten befanden sich unter anderem der internationale deutsche Meister im 30-Minuten-Ergorudern aus Erlangen (Josef Reiter), der Gewinner des 36. World Indoor Rowing Championships/Leichtgewicht (Bernd Köhler, 59) und ein Teilnehmer des Duathlon Hallertau 2015 (Rudern, Radeln, Rudern) mit der schnellsten Ruderzeit (Thomas Schröpfer). Aber er hat klasse abgeschnitten und wir hatten als Beistand und Team großen Spaß, zuzusehen und dabei zu sein. Das war bestimmt nicht das letzte Mal!